Psychotherapie

Psychotherapie ist aus meiner Sicht eigentlich nichts Aussergewöhnliches: Denn wo ein Gehirn arbeitet, entstehen auch Konflikte Probleme, Dilemata, entstehen auch ungünstige Muster, unangenehme Erfahrungen, Schmerz, Trauer, Stress, Missempfindungen und und und...

Eine hilfreiche Psychotherapie fördert und stärkt die Autonomie, unterstützt und fordert Lernprozesse, stützt und dient den Menschen und aktiviert möglichst nachhaltige Genussfähigkeit.

Leben kann gestaltet werden und Leben kann nicht gestaltet werden – beides stimmt: Einerseits können wir viel Verändern und Umgestaltet. Dazu benötigen wir bestimmte Tools.

Dann ist es aber auch so, dass wir nicht alles können. Hier benötigen wir Übungen für Innere Ruhe und eine nachhaltige Gelassenheit.

Eine gute Psychotherapie ist im 21. Jahrhundert unbedingt immer auch eine gute Neuropsychotherapie. Lassen Sie sich gut beraten. Es lohnt sich.

 

Wann kann Psychotherapie angesagt sein?

Psychotherapie psychischer Erkrankungen, bei Schwierigkeiten und Krisen

Bei körperlichen und psychischen Erkrankungen und Schwierigkeiten, bei Lebenskrisen, Sinnkrisen und spirituellen Krisen im Zusammenhang mit psychischen und sozialen Schwierigkeiten, bei Schwierigkeiten in Partnerschaft und Partnerschaftskrisen, bei Kommunikationsproblemen, Depression, div. Ängsten wie der Angst vor der Angst, Sozialphobie und anderen Phobien, Stress, Panik, Burnout, Suizidgedanken und Suizidgefühlen, Mobbing, Schlafstörungen, Störungen der Psychosomatik, Tumorerkrankungen, Kontroll-Zwänge u. andere Zwangsstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie, Sucht, Essstörungen, Borderline, u.a.

Ich biete fachpsychologische Behandlungen für Burnout- und andere Stressfolgestörungen an, für Krebserkrankungen, Psychosomatik, Paartherapie, Schmerzbehandlungen, Angst- und Depressionsstörungen, und bin mir integratives Denken gewohnt, zum Beispiel bei häufigen parellel erfolgenden schulmedizinischen Behandlungen. Ich bin mir enge Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften gewohnt.

Mein Hauptfokus ist nebst der Behandlung des Problems immer auch die Stärkung und Förderung der Autonomie, die nachhaltige psychische und psychosoziale Veränderung des Menschen, die Integration von Gesundheitspsychologie und Psychotherapie sowie daraus folgende mögliche Persönlichkeitsentwicklungen.

Meine Methode ist eine sorgfältige Integration von Neuropsychotherapie, Verhaltenstherapie, systemischer Psychotherapie, Philosophie und im Hintergrund psychoanalytischer Psychotherapie. Bei Bedarf ergänze ich sie auf neuropsychotherapeutischer Basis durch mein seit zwei Jahrzehnten währendes traditionelles buddhistisches Zentraining und biete so integriertes Achtsamkeitstraining an.

Ich besitze die Fachtitel sowohl für Jugend- und Erwachsenen-Psychotherapie (FSP) wie auch für Notfallpsychologie (SBAP), und bin ferner auch Gesundheitspsychologe (SGGPsy), Kinder- und Jugendpsychologe (SKJP) und praktischer Philosoph (IGPP).

kontakt